FDP Logo

Podiumsdiskussion „Schon vor der Krise helfen! Vorausschauende humanitäre Hilfe“ – Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe im Digitalen Zeitalter neu denken

Die Anmeldung ist geschlossen.

Die Zunahme von Extremwettereignissen stellt die humanitäre Hilfe vor neue Herausforderungen. Sowohl die Intensität als auch die Frequenz von Naturkatastrophen wird weiter zunehmen. Da sich diese Naturkatastrophen jedoch oft durch meteorologische Daten vorhersagen lassen, liegt  die Notwendigkeit einer verbesserten Vorbereitung auf die humanitären Folgen von Extremwetterereignissen auf der Hand.

Solche Vorbereitungen hierfür liegen neben der klassischen humanitären Hilfe auch im Zuständigkeitsbereich der Entwicklungszusammenarbeit, um den Kapazitätsaufbau in besonders verwundbaren Regionen zu fördern. Darüber hinaus bieten  neue Technologien und Daten die Möglichkeit  früher und schneller als bisher üblich Hilfe zu leisten.

Daher möchte die FDP-Bundestagsfraktion im Rahmen der Podiumsdiskussion eine Debatte zur vorausschauenden humanitären Hilfe anstoßen, um ihr Potenzial zu beleuchten und um Impulse für Verbesserungen zu erörtern.

Die drei inhaltlich aufeinander aufbauenden Panels sollen die Diskussion über das Potenzial der vorausschauenden humanitären Hilfe, ihre Koordinierung mit dem Kapazitätsaufbau durch die Entwicklungszusammenarbeit und die Verknüpfung mit neuen Technologien anregen. Dabei führen drei Kernfragen durch die Diskussion:

Welche Rolle kann die vorausschauende humanitäre Hilfe im Rahmen der humanitären Hilfe spielen? Wie können die humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit im Zuge vorausschauender humanitärer Hilfe besser vernetzt und aufeinander abgestimmt werden? Wie können neue Technologien und die Chancen der Digitalisierung als Lebensretter am besten genutzt werden?

Eröffnet wird die Veranstaltung von Frank Sitta MdB, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag, gefolgt von einem Impulsvortrag der Vorsitzenden des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe im Deutschen Bundestag Gyde Jensen MdB.  

Im Anschluss wollen wir mit folgenden Gästen diskutieren:

Panel 1: Eine neue Säule der humanitären Hilfe – vorausschauende humanitäre Hilfe

Dr. Thorsten Klose-Zuber, Head of Thematic Cooperation at German Red Cross International Cooperation, Sabine Starke, Government Partnerships Officer WFP und Ulrich Lechte MdB, Berichterstatter für humanitäre Hilfe im Auswärtigen Ausschuss und Vorsitzender im Unterausschuss für Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung.

Panel 2: Kapazitätsaufbau in gefährdeten Regionen – verbesserte Abstimmung von humanitärer Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit zur Krisenvorsorge

Michael Roth, Senior Manager Public Sector Business Development bei Munich Re,

Michael Kühn, Deputy Director of Policy and External Relations of Welthungerhilfe und Olaf in der Beek MdB, Obmann im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Panel 3: Von der Vorhersage bis zur schnellen Hilfe - Neue Technologien als Lebensretter

Astrid Aupperle, Leiterin Gesellschaftliches Engagement von Microsoft, Dr. Tina Comes, Associate Professor and Delft Technology Fellow on Desigining Resilience und Manuel Höferlin MdB, Vorsitzender des Ausschusses Digitale Agenda.

Unter der Moderation von Dr. Tobias Pforr, Postdoctoral Assistant Political Economy of Forecast based Financing, erwarten wir eine spannende Diskussion über diese Fragen.

Montag, 27. Januar, 16:30 Uhr - 20:30 Uhr

Deutscher Bundestag
Reichstagsgebäude Eingang West, Abgeordnetenlobby
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Teilnehmende:
  • Manuel Höferlin
  • Olaf in der Beek
  • Ulrich Lechte